Das wichtigste Teil zum Fliegenbinden ist der Bindestock. Seine Aufgabe ist das sichere Festhalten des Hakens. Eine weitere Aufgabe ist bei vielen Bindestöcken die Möglichkeit, den Haken rotieren lassen, um Fliegen einfacher binden oder sie ohne Probleme von allen Seiten betrachten zu können. Die zum Fliegenbinden benötigten Haken sind zumeist Spezialhaken, die auf die zu bindenden Fliegenmuster abgestimmt sind. Von Hakengröße 26 bis 9/0 sind alle Größen vertreten, insbesondere für Trockenfliegen sind sehr dünndrahtige Haken vonnöten.

Der Bindefaden ist in der Regel ein Polyfilament auf einer Spule, d. h., er besteht aus einer Vielzahl allerfeinster Fäden, die nicht verdrallt sind, sondern parallel zueinander verlaufen. Dadurch trägt der Bindefaden am Haken nicht so sehr auf, man spart dadurch Gewicht und die Silhouette bleibt schlank, wenn dies gewünscht ist.

Die Spule mit dem Bindefaden wird von einem Fadenhalter (Bobbin) aufgenommen. Dieser hat die Aufgabe, das Herumwinden des Fadens um den Haken zu erleichtern und den Faden beim Binden auf Spannung zu halten. Eine Schere ist ein unbedingt erforderliches Werkzeug für die Bearbeitung der Bindematerialien z. B. Federn, Tierhaare und Kunststoffe. Nicht unbedingt erforderlich, aber trotzdem sehr hilfreich ist ein Kopfknotenbinder (Whip finisher). Mit diesem wird der Bindefaden zum Abschluss des Bindevorganges sauber gewunden und gleichzeitig verdeckt.

Eine Dubbingnadel und ein Dubbingtwister sind hilfreich zur Verarbeitung von Fellflusen.

Das wichtigste Teil zum Fliegenbinden ist der Bindestock. Seine Aufgabe ist das sichere Festhalten des Hakens. Eine weitere Aufgabe ist bei vielen Bindestöcken die Möglichkeit, den Haken... mehr erfahren »
Fenster schließen

Das wichtigste Teil zum Fliegenbinden ist der Bindestock. Seine Aufgabe ist das sichere Festhalten des Hakens. Eine weitere Aufgabe ist bei vielen Bindestöcken die Möglichkeit, den Haken rotieren lassen, um Fliegen einfacher binden oder sie ohne Probleme von allen Seiten betrachten zu können. Die zum Fliegenbinden benötigten Haken sind zumeist Spezialhaken, die auf die zu bindenden Fliegenmuster abgestimmt sind. Von Hakengröße 26 bis 9/0 sind alle Größen vertreten, insbesondere für Trockenfliegen sind sehr dünndrahtige Haken vonnöten.

Der Bindefaden ist in der Regel ein Polyfilament auf einer Spule, d. h., er besteht aus einer Vielzahl allerfeinster Fäden, die nicht verdrallt sind, sondern parallel zueinander verlaufen. Dadurch trägt der Bindefaden am Haken nicht so sehr auf, man spart dadurch Gewicht und die Silhouette bleibt schlank, wenn dies gewünscht ist.

Die Spule mit dem Bindefaden wird von einem Fadenhalter (Bobbin) aufgenommen. Dieser hat die Aufgabe, das Herumwinden des Fadens um den Haken zu erleichtern und den Faden beim Binden auf Spannung zu halten. Eine Schere ist ein unbedingt erforderliches Werkzeug für die Bearbeitung der Bindematerialien z. B. Federn, Tierhaare und Kunststoffe. Nicht unbedingt erforderlich, aber trotzdem sehr hilfreich ist ein Kopfknotenbinder (Whip finisher). Mit diesem wird der Bindefaden zum Abschluss des Bindevorganges sauber gewunden und gleichzeitig verdeckt.

Eine Dubbingnadel und ein Dubbingtwister sind hilfreich zur Verarbeitung von Fellflusen.

Filter schließen
 
  •  
von bis
Zuletzt angesehen